Partnerstadt Marcq-en-Baroeul zu Gast beim RV Gladbeck e.V.

06.07.2019 19:28

Am vergangenen Wochenende waren, wie schon seit Jahren Tradition, wieder Gäste aus der Partnerstadt Marcq-en-Baroeul auf der Reitanlage zu Gast.

Nachdem der Freitag noch von einem vorsichtigen Kennenlernen geprägt war, ging es am Samstag, nach einem gemeinsamen Frühstück, mit Spaß an die erste Herausforderung des Tages. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei der ELE bedanken, die mit ihrem T-Shirt-Sponsoring dafür gesorgt hat, dass aus zwei Nationen eine große Gruppe Reiter wurde.

Als erstes stand dann Voltigieren auf dem Plan… eine neue Erfahrung nicht nur für unsere französischen Gäste, sondern auch für die Mehrzahl der heimischen Reiter.

Nach anfänglicher Skepsis überwog aber schnell der Spaß und am Ende der Einheit standen die ganz Mutigen auch schon alleine auf dem Pferd. Danke an Wie Waldi und Elron.

Ein kurzer Imbiss und schon ging es weiter mit einer Kombination aus Geschicklichkeitswettbewerb und Dressuraufgabe. Trotz anfänglicher Kommunikationsprobleme zwischen deutschen Pferden und französischer Reitweise klappte auch dies hervorragend. Danke an dieser Stelle an Vicky, Smilla und Frau Stradtmann, dass ihr eure Pferde zur Unterstützung der „Schulis“ zur Verfügung gestellt habt.

Ein Highlight des Nachmittages war die Einlage unserer ersten Volti-Mannschaft. Sie verschaffte allen einen Einblick, wie anspruchsvoll und wunderschön der Voltisport sein kann, wenn man ihn beherrscht.

Der Samstagabend klang mit einem entspannten Grillfest aus und da alle am Ende angepackt haben, war auch das Aufräumen ein Klacks.

Nach dem Frühstück am Sonntag und ein paar lustigen Spielen mit und ohne Pferd hatten alle noch einmal bei einem Stück Pizza die Gelegenheit das Wochenende Revue passieren zu lassen. Schon war auch die Zeit gekommen, die französischen Gäste, die schon längst Freunde geworden waren, zum Bus zu bringen. Ein letztes Winken und als der Bus um die Ecke bog waren alle schon in Gedanken beim Wiedersehen im nächsten Jahr in Frankreich.

Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei allen Unterstützern, Helfern, Gastgebern und dem „weltbesten Casinoteam“ bedanken.

Unser größter Dank geht aber an alle unsere Pferde, ohne die eine solche Veranstaltung gar nicht stattfinden könnte.

Der RV Gladbeck bei der Westfälischen Meisterschaft am 29. Juni 2019

29.06.2019 00:00

Am 29.06. ging die 1. Voltigiermannschaft des RV Gladbecks erneut an den Start. Dieses Mal auf der Westfälischen Meisterschaft in Münster Amelsbüren. Auf den vorherigen Qualifikationsturnieren hatten sie sich für die Meisterschaft qualifiziert. 
Trotz der erhöhten Temperaturen waren alle Beteiligten höchst motiviert und der austragende Verein hatte alles super vorbereitet, sodass es ein richtig schöner Turniertag mit dem ein oder anderen Eis wurde.
Ebenfalls zufrieden waren alle mit den Ergebnissen. Die Pflicht absolvierten die Voltigierer mit dem 9. Platz und die Kür sogar mit dem 6. Insgesamt holte sich die Mannschaft den 9. Platz. 

Dies haben sie sowohl der Longenführerin Theresa Wortmann, dem Pferd Chevalier als auch den unzähligen Unterstützern zu verdanken. Die Voltigierer erfuhren sowohl familiäre Unterstützung als auch durch andere Vereinsmitglieder. 
Daher einen großen Dank an alle, die uns angefeuert haben!
 
Auch ein großes Dankeschön an Antje Goßeling - Hunting trophies für die schönen Fotos!
 
 
tl_files/fM_k0001/images/Voltigierer 2019/20190629_Foto 1.jpg
 
tl_files/fM_k0001/images/Voltigierer 2019/20190629_Foto 5.jpg
 
tl_files/fM_k0001/images/Voltigierer 2019/20190629_Foto 3.jpg      tl_files/fM_k0001/images/Voltigierer 2019/20190629_Foto 4.jpg
 
tl_files/fM_k0001/images/Voltigierer 2019/20190629_Foto 2.jpg

1. Voltigiermannschaft qualifiziert sich für die Westfälische Meisterschaft

01.06.2019 12:07

Für die 1. Voltigiermannschaft ging es am Samstag, den 01.06. zum 3. und letzten Qualifikationsturnier. Früh morgens machten sie sich auf den Weg nach Borgholzhausen, wo die Sichtung stattfand. Trotz verletzter Team-Mitglieder erreichten sie den 10. Platz, womit sie sich für die Westfälische Meisterschaft qualifizierten. Dies hatten sie auch ihrem Pferd Chevalier zu verdanken, der erneut mit besten Noten in der Kür ausgezeichnet wurde. 

 

tl_files/fM_k0001/images/Voltigierer 2019/20190601_Foto 1.jpg

Wer wissen möchte, wer die Westfälische Meisterschaft gewinnt, ist herzlich eingeladen am 29. und 30.6. zum Reit- und Fahrverein 1876 Amelsbüren (Thierstraße 291, 48163 Münster) zu kommen und die Mannschaft anzufeuern.

3. Voltigiermannschaft bestreitet ihren zweiten Start in der Leistungsklasse L

26.05.2019 12:06

Die dritte Mannschaft des RV Gladbeck bestritt am 26.05. ihren zweiten Start in der Leistungsklasse L. Bedingt durch einige Krankheitsausfälle musste die Gruppe spontan die Kür umplanen und konnte nur dank der Hilfe von Lena aus der vierten Mannschaft überhaupt an den Start gehen. Trotz der nicht optimalen Bedingungen war es ein gelungener Start und die Mannschaft konnte sogar ihre Wertnote vom vorherigen Turnier im März in Südlohn-Oeding übertreffen.

Am 15.06. geht es weiter nach Dortmund-Menglinghausen. Wer zuschauen möchte ist herzlich willkommen!

Start in die Turniersaison für die 1. Voltigiermannschaft

12.05.2019 11:52

Am 12.05. begann für die 1. Voltigiermannschaft des RV Gladbecks die Turniersaison. Zunächst ging es zum ersten Qualifikationsturnier nach Wehdem-Oppendorf. Am vergangenen Wochenende ging es dann auch schon zum zweiten Qualifikationsturnier nach Oerlinghausen. Beide Turniertage begannen für alle Beteiligten schon vor Sonnenaufgang und die Aufregung war groß. 

tl_files/fM_k0001/images/Voltigierer 2019/20190512_Foto 1_klein.jpg


Erst im letzten Jahr gelang der ersten Mannschaft der Aufstieg von M* zu M**. Somit zeigten sie sich das erste Mal in der neuen Leistungsklasse. Auf beiden Turnieren konnte die Mannschaft den 8. Platz belegen. Mit diesem Ergebnis waren die Starter, Helfer und die Longenführerin Theresa Wortmann sehr zufrieden. Aber am Besten hat das Herzstück der Mannschaft, der Wallach Chevalier H, abgeschlossen. In Wehdem-Oppendorf wurde er als zweit bestes Pferd bewertet und in Oerlinghausen schnitt er dann sogar als bestes Pferd ab.

Die dritte Sichtung findet am kommenden Wochenende statt. Die Voltigierer laufen am 01.06. erneut in die Wettkampfhalle ein und zeigen ihr Können. Mit der Pflicht starten sie gegen 10:45 Uhr und die Kür wird gegen 14:00 Uhr gezeigt. Wer die Mannschaft unterstützen möchte ist natürlich herzlich eingeladen zum Reit- und Fahrverein Ravensberg e.V. (Westbarthausener Straße 14, 33892 Borgholzhausen) zu kommen.

 

tl_files/fM_k0001/images/Voltigierer 2019/20190512_Foto 2_klein.jpg

Erfolgreiches Voltigierwochenende am Reitverein Gladbeck

14.10.2017 22:42

  

Das hat sich doch mal gelohnt: Beim Voltigierturnier am Wochenende gab es für den Reitverein Gladbeck neun goldene Schleifen. Los ging es am Samstag mit den Nachwuchsvoltigierern. Durch die große Voltigierabteilung des RV Gladbeck konnte der Verein bei seinem Heimturnier am ersten Turniertag Mannschaften für alle ausgeschriebenen Prüfungen stellen. Das erwähnenswerteste ist allerdings, dass am Samstag die Sieger der Prüfungen ebenfalls alle aus den Gladbecker Reihen stammten. Ein überraschender Erfolg, der wieder einmal die hohe Ausbildungsqualität in Gladbeck demonstriert. Besonders Dr.‘s Diamond überzeugte mit seiner guten Leistung in seiner allerersten Voltigierpferdeprüfung. „Ein tolles Nachwuchspferd“, so die begeisterte Richterin. Am Sonntag wurde es dann richtig hochkarätig, es fanden Prüfungen bis S** statt. Gladbeck I startete in der M* Prüfung als beste Gladbecker Mannschaft und belegte mit einer durchwachsenen Pflicht, aber einer umso besseren Kür einen guten zweiten Rang. Gladbeck II und IV starteten in der L-Prüfung und belegten Platz drei und vier. Gladbeck III startete in der Kategorie A und belegte ebenfalls einen respektablen zweiten Platz.  Insgesamt also ein erfolgreiches Turnierwochenende, bei dem die Gladbecker Mannschaften sich mit ihren Leistungen nicht verstecken brauchen.


tl_files/fM_k0001/images/Volti/Gla1/Gladbeck I (2).jpg  tl_files/fM_k0001/images/Volti/Gla1/Gladbeck I.jpg

Ergebnisse:

M*-Gruppen: Gladbeck I Chevalier zweiter Platz (5,986)

L-Gruppen: Gladbeck II Burggräfin dritter Platz (5,555), Gladbeck IV Gisa Leandra vierter Platz (5,540),

A-Gruppen: Gladbeck III Elron zweiter Platz (4,937),

NW-Gruppen: Schritt, Schritt: Gladbeck VI Elron gewonnen (5,120)

NW-Gruppen: Galopp, Schritt, Schritt: Gladbeck X Wie Waldi gewonnen (5,276)

NW-Gruppen: Galopp-Schritt: Gladbeck IX Salieri gewonnen (5,658)

NW- Gruppen: Kostümvoltigieren: Gladbeck VIII gewonnen (5,628), Gladbeck VII zweiter Platz (5,483), Gladbeck XI dritter Platz (4,857)

NW-Einzelvoltigierer: Galopp-Schritt: Lena Holtkamp mit Gisa Leandra gewonnen (6,313), Maja Jobmann mit Gisa Leandra zweiter Platz (6,166), Nele Rückert mit Gisa Leandra dritter Platz (6,053)

NW-Einzelvoltigierer: Galopp-Galopp: Maxi Nerger mit Chevalier gewonnen (6,593)

NW-Doppelvoltigierer: Galopp-Galopp: Paula Fittkau-Koch/Svea Werring mit Gisa Leandra gewonnen (6,300)

NW-Doppelvoltigierer Junior: Paula Gegusch/Maja Vogel mit Burggräfin gewonnen (6,584), Anna Rottmann, Mirja Kraus mit Salieri zweiter Platz (6,353), Antonia Althoff/Bernadette Diericks mit Burggräfin dritter Platz (6,046)

Voltigierpferdeprüfung: Dr.‘s Diamnod gewonnen (6,52)

Ein letztes Mal Punkte sammeln

14.10.2017 22:40

Der Kampf um die offene Gelsenkirchener Stadtmeisterschaft ging am letzten Wochenende auf dem Gelände des Resser Reitvereins weiter. Am Samstag waren zunächst die Springer an der Mannschaft. Diesmal mussten die Mädchen mehr als bei den anderen Turnieren beweisen, dass sie zum einen verantwortungsvoll und sicher mit ihrem tierischen Partner umzugehen wissen, andererseits aber auch, dass sie gewinnen wollen. Es hatte den ganzen Tag geregnet und der Platz war dementsprechend matschig und rutschig. Hinzu kam, dass ein Zeitspringen auf dem Programm stand, bei dem es, wie der Name schon sagt, darum geht, die schnellste Zeit ohne Fehler zu reiten. Die Reiterinnen mussten also die Balance zwischen dem umsichtigen Reiten und engen Kurven um die Hindernisse herum finden. Dies war für alle vier eine Herausforderung. Maike Strangemann auf Lulu und Sina Brückmann auf Foxi starten die erste Saison auf Turnieren und hatten so eine Situation noch nie erlebt. Theresa Wortmann auf Chevalier und Pauline Naumann auf Dr’s. Diamond sind zwar alte Hasen im Turniersport, hier waren es jedoch die Pferde, die noch sehr unerfahren sind. Umso beachtlicher ist, dass am Ende ein guter dritter Platz für die Mannschaft stand. Sina Brückmann konnte sich mit dem einzigen Nullfehlerritt der Mannschaft sogar noch Platz fünf in der Einzelwertung sichern, rutschte in der Gesamtwertung für die Stadtmeisterschaft sogar auf Platz drei vor - eine gute Basis für das anstehende Finale.

Auch der Druck für die Dressurmannschaft war am Sonntag nicht kleiner. In der Gesamtwertung führten sie mit fünf Punkten, das Ziel war, diesen Vorsprung weiter auszubauen. Auch hier zeigten sich die Nachwirkungen des gestrigen Regentages. Da die Plätze immer noch sehr matschig waren, wurde die Prüfung etwas improvisiert kurzerhand in die Halle verlegt. Das war zwar zunächst etwas ungewohnt, Reiter und Pferde hatten sich aber schnell akklimatisiert und so konnte die Prüfung beginnen. Die Mannschaftsführerin Pauline Naumann sagte die Aufgabe an und Janine Overbeck auf Chevalier, Paula Stegert auf Burggräfin, Sina Brückmann auf Catani und Maike Strangemann auf Salieri ritten gewohnt einheitliche Hufschlagfiguren, ganz klar eine Stärke der Mannschaft, auf die die engagierte Trainerin Bärbel Stradtmann auch in den Übungsstunden immer sehr viel Wert legt. Dies lobte dann am Ende auch die Richterin, sodass es für die Mannschaft insgesamt eine 7,5 gab. Maike Strangemann erritt mit ihrem Pony eine 7,3, Sina Brückmann und Catani eine 7,1, Janine Overbeck und Chevalier eine 7,0 und Paula Stegert mit Burggräfin eine 6,8. Mit diesen hohen Noten überraschte es dann nicht, dass die Mannschaft Platz eins belegte und die Führung in der Gesamtwertung weiter ausbauen. Auch Maike konnte mit Platz zwei in der Einzelwertung noch wertvolle Punkte sammeln. Ebenso Sina mit Platz fünf und Janine mit Platz 8.

 

Ergebnisse:

Dressur: Mannschaft Platz 1

Maike Strangemann mit Salieri Platz 2 (7,3)

Sina Brückmann mit Catani Platz 4 (7,1)

Janine Overbeck mit Chevalier Platz 8 (7,0)

Springen: Mannschaft Platz 3

Sina Brückmann mit Foxi Platz 5

Gladbeck 4 bei RuF Barlo-Bocholt

29.09.2017 08:19

tl_files/fM_k0001/images/Volti/Gla4/22093690_1589580951101552_1114867279_n.jpg

Am 24.09 war es soweit, das letzte Auswärtsturnier dieser Saison und somit die Generalprobe für das diesjährige Heimturnier am RV Gladbeck stand für die Mannschaft Gladbeck 4 an. Bereits um 7 Uhr morgens machten sich das Gruppenpferd Gisa-Leandra, sieben motivierte Turnerinnen und ihre zwei Trainer auf den Weg zum RuF Barlo-Bocholt. Um 9 Uhr war Prüfungsbeginn für die Pflichten der L-Gruppen und die Mannschaft ging als letzte Mannschaft in dieser Leistungsklasse an den Start. Die Voltigiererinnen konnten leider nicht ihre Trainingsleistungen abrufen, liefen aber mit einer zufriedenstellenden Leistung aus dem Turnierzirkel aus. Nach dem Start wurde zunächst Gisa-Leandra versorgt und auch die Turnerinnen stärkten sich, denn schließlich stand noch der Kürstart an. Vor der Kür waren sowohl die Mannschaftsmitglieder als auch die Trainerinnen angespannt, denn im Training wurde die Kür meist mit einigen Unsicherheiten geturnt. Doch die Voltigiererinnen turnten eine solide Kür und auch das Gruppenpferd Gisa-Leandra zeigte eine gute Leistung. Am Ende des Tages konnte sich die Mannschaft über den 3. Platz und über eine Wertnote von 5,498 freuen. Auch das Gruppenpferd und ihre Longenführerin wurden in der Pferdeehrung mit dem 3. Platz belohnt. Das Team war sehr zufrieden und auch ihre Trainerinnen waren stolz auf die Leistung ihrer Mannschaft.

RVGladbeck IV bei den Westfälischen Meisterschaften der Junioren

29.07.2017 13:13

tl_files/fM_k0001/images/Volti/Gla4/Brakel5.jpg

Die vierte Mannschaft qualifizierte sich auf ihren ersten beiden Turnieren der Saison als neunte Mannschaft für das Nachwuchschampionat der L-Gruppen, welche im Rahmen der westfälischen Meisterschaften in Brakel ausgetragen wurde. Nachdem innerhalb von drei Wochen mit Unterstützung aus der 1. Mannschaft eine Kür mit neuer Besetzung gebaut und intensiv trainiert wurde, war es am 23.07. dann so weit. Am Sonntagmorgen machte sich die Mannschaft mit ihrem Pferd Gisa-Leandra bei strömendem Regen bereits um 4.30 Uhr auf den Weg nach Brakel. Um 8.00 Uhr stand die Verfassungsprüfung mit dem Pferd an, diese wurde von der Trainerin Maren Stritter gut gemeistert. Nun konnte es los gehen. Die Mannschaft zeigte eine sichere Pflicht und auch Gisa-Leandra zeigte beste Leistungen. So konnte sich die Mannschaft auf den 7. Platz vorkämpfen. In der Mittagspause konnten sich die Voltigiererinnen und auch das Pferd erst einmal ausruhen, bevor es um 14.00 Uhr mit der Kür weiter ging. Auch wenn es den einen oder anderen kleinen Wackler gab, konnte eine ordentliche Kür geturnt werden, was mit dem dritten Platz in der Kürwertung belohnt wurde. Es machte sehr viel Spaß in einer großen Halle mit einer vollen Tribüne zu turnen. In der Siegerehrung wurde dann der 5. Platz in der Gesamtwertung mit der Wertnote 5,43 verkündet. Die Freude war groß und es war eine sehr schöne Erfahrung! Nach einem langen Tag ging es dann glücklich und zufrieden Richtung Gladbeck wieder nach Hause.

Glückwünsche von unserer Seite

Reitabzeichenlehrgang am RV Gladbeck

28.07.2017 14:25

tl_files/fM_k0001/images/lehrgang17.jpgWie jedes Jahr zu Beginn der Sommerferien fand auch in diesem Jahr in der ersten Woche ein Lehrgang für ambitionierte und vor allem pferdeinteressierte junge Reiterinnen und Reiter statt. Nach einer Woche des Übens und Auswendiglernens wurde am letzten Tag die Prüfung abgenommen, zu der für die 13 Prüflinge eigens eine Richterin zum Gelände des RV Gladbeck kam. Abgenommen wurden die Reitabzeichen 6 bis 9, die jeweils aus Bodenarbeit, Theorie und dem Reiten bestehen. Bei dem Reitabzeichen der Klasse 9, dem ehemaligen kleinen Hufeisen, müssen die Prüflinge unter anderem in allen drei Grundgangarten alleine reiten können, wissen wie man ein Pferd führt und sich in der Pferdepflege auskennen. Als zusätzliche Herausforderung kommt bei dem RA 8 z.B. das Reiten im leichten Sitz dazu, der die Voraussetzung für erste Springübungen ist. Beim ehemaligen großen Hufeisen, dem jetzigen RA 7, muss dies gleich in die Tat umgesetzt werden, indem im leichten Sitz über niedrige Hindernisse gesprungen wird. Gesteigert wird die Schwierigkeit bei dem RA 6 durch eine Dressuraufgabe, die an eine E-Dressur angelehnt ist. Trotz der verständlichen großen Aufregung Aller meisterten alle Beteiligten die Anforderungen und bestanden ihre Prüfung zur vollsten Zufriedenheit der Reitlehrerin Bärbel Stradtmann.

Das Reitabzeichen 9 bestanden: Victoria Schlacht, Leona Blumhoff, Hannah Zurek, Annabell Glitz, Gulia Schieren

Das Reitabzeichen 8 bestanden: Leonie Baumgard, Malene Herholz, Charlotte Vester, Julia Markowski

Das Reitabzeichen 7 bestanden: Maike Bornemann, Victoria Slabinski, Amelie Pawlinka

Das Reitabzeichen 6 bestanden: Anna Piorek, Jill Malcorps